Das war der erste „Stall", der „Kavalierbau" in Stuttgart

 

Im Jubiläumsjahr 2018 kann die Hochschule Esslingen auf eine stolze 150-jährige Tradition zurückblicken.

Die berufliche Bildungseinrichtung ist seither mächtig gewachsen und gliedert sich zurzeit in 11 Fakultäten mit rund 6000 Studierenden. Die einzige Fakultät, die bis zum Gründungsjahr 1868 zurückreicht, ist der Maschinenbau (MB).

Mit der Einrichtung einer Sozialen Frauenschule in Stuttgart im Jahr 1917 gab es einen weiteren, nicht technischen Schwerpunkt. Die heutige Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege (SAGP) knüpft daran erst im Jahr 2006 wieder an, durch die Fusion der Fachhochschule für Technik Esslingen mit der Hochschule für Sozialwesen Esslingen zur Hochschule Esslingen.

Wenn man also die ersten 50 Jahre der späteren Hochschule Esslingen von 1868 bis 1918 Revue passieren lässt, so bezieht sich die Zeitreise nahezu ausschließlich auf die Entwicklung der Gründungsfakultät MB in diesem Zeitabschnitt. Zwei Persönlichkeiten prägten die Frühzeit dieser Berufsbildungseinrichtung im Besonderen, die Prof. Teichmann und Pickersgill.

Die Autoren Prof. Dipl.-Ing. Helmut Hammer und Prof. Dr.-Ing. Hans Ruoß fassen in ihrem Bericht die ersten 50 Jahre der Hochschule Esslingen zusammen:

Rückblick auf die ersten 50 Jahre der Hochschule Esslingen -
Start, Reform, Selbständigkeit, Ortswechsel, Krieg