Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

VDF-Newsletter 2/2019

 

MIT DIESEM NEWSLETTER INFORMIEREN WIR SIE ÜBER

  • Vorwort VDF – Ingenieurausbildung für die Digitale Transformation
  • VDF in eigener Sache - eine Auswahl für Sie
  • Neue Firmenmitglieder: Wir stellen Ihnen vor
  • Jobs - Praxissemester, Werkstudent, Abschlussarbeiten, Jobs
  • Instagram – der neue soziale Kanal der Hochschule
  • Termine – Save the date
  • Aktuelles Hochschule Esslingen – eine Auswahl für Sie
  • Zum Nachdenken
  • Buch-Tipps
  • Sie sind am Zug
  • Newsletterarchiv
 

VORWORT VDF – Ingenieurausbildung für die Digitale Transformation

Liebe Studierende, sehr geehrte Damen und Herren,

besonders gefreut und beeindruckt hat mich eine Studie des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) vom April 2019.

Gefreut hatte ich mich auch deswegen, da die Befragungen und Erhebungen, die in der Vergangenheit initiativ vom VDF ausgingen, so z.B. "Erwartungen an die zukünftige Arbeitswelt, Eine trianguläre Betrachtung von Unternehmen, Studierenden und ProfessorInnen", unter der Leitung Prof. Dr. Dorothee Brauner vom 18. September 2017, viele Parallelen zur VDI Studie aufweisen.

Die wichtigsten Ergebnisse aus der Studie möchte ich pointiert zusammenfassen:

  • Die Notwendigkeit inter- und transdisziplinärer Ansätze, Soft Skills, die Bedeutung des Praxisanteils der Lehre, ethische Aspekte und gewinnbringende Partnerschaften mit Unternehmen werden an Bedeutung gewinnen.
  • Die Vermittlung digitaler Fachkompetenzen für Studierende sowie eine Ausweitung digitaler Handlungskompetenzen von Lehrenden wird wichtiger werden.
  • Die Umsetzung der Digitalen Transformation als strategisches Ziel ist flächendeckend auf allen Hochschulebenen zu implementieren. Der Umfang digitaler Inhalte in den Curricula ist zu erhöhen.
  • Als Hemmnis nehmen Studierende vor allem bei Professorinnen und Professoren wahr, dass diese neuen Inhalten ablehnend gegenüberstehen. Als größten Treiber sehen Studierende die Kooperationen mit Unternehmen.
  • 40 % der Studierenden geben an, dass digitale Fachinhalte im Wesentlichen (eher) nicht Teil ihres Studiums sind. Trotz des interdisziplinären Wesens der Digitalen Transformation werden interdisziplinäre Formate verhältnismäßig wenig genutzt.
  • Die Hindernisse aus den aktuell vielfach noch vorliegenden "Silostrukturen" der Fakultäten und Fachbereiche sollten dabei identifiziert und abgebaut werden.
  • Der VDI empfiehlt, akademische Weiterbildung als integralen Baustein einer ingenieurwissenschaftlichen Berufstätigkeit zu behandeln und die Kooperation von Hochschulen und Unternehmen im Rahmen der Weiterbildung zu stärken.

Aus meiner Sicht wäre kritisch anzumerken, dass der VDI noch einer überkommenen Wissenschaftsauffassung folgt und „ingenieurlastig“  argumentiert. Die digitalen Trends werden auch dazu führen, dass die Unterscheidungen in Natur-, Geistes-, Sozialwissenschaften und Technische Wissenschaften zukünftig weitgehend wegfallen.  

Ihr

Dietmar Ness

Ehrensenator, Vorsitzender
Verein der Freunde der Hochschule Esslingen e.V. (VDF)

Studie VDI, April 2019 – hier downloaden

 

VDF - IN EIGENER SACHE

Der aktuelle Jahresbericht für den Berichtszeitraum 2016 bis 2018 ist verfügbar unter:

Homepage des VDF oder hier direkt

Der VDF zu Gast bei thyssenkrupp Elevator in Rottweil

Das TIME Magazine hat den MULTI von thyssenkrupp Elevator in seine Auflistung der „25 Best Inventions of 2017“ aufgenommen. Dieser neue Aufzugstyp soll die Passagiere, dank seiner seillosen Technologie, sowohl vertikal als auch horizontal befördern können.

Die erste Fahrt des MULTI fand im Juni 2017 im neuen, 246 Meter hohen Testturm von thyssenkrupp in Rottweil statt. thyssenkrupp testet und zertifiziert hier die Aufzugslösungen von morgen. Mit zwölf Schächten bietet der Turm optimale Möglichkeiten für Versuche jeder Art, bis hin zu Hochgeschwindigkeitsaufzügen, die mit bis zu 18 Metern pro Sekunde durch den Schacht gleiten.

[...mehr auf der VDF-Homepage]

 

NEUE FIRMENMITGLIEDER: WIR STELLEN IHNEN VOR

Nicht nur Werbepartner an der Hochschule, jetzt auch VDF Firmenmitglied: Campus Service GmbH

Seit über siebzehn Jahren befasst sich Campus Service mit Werbung und Marketing im studentischen Umfeld. Im Jahr 2001 war die Campus-Service GmbH einer der ersten Vermarkter von Werbeflächen auf den Internetseiten von Hochschulen. Zwei Jahre später folgte der erste exklusive Gesamtvermarktungsvertrag mit einer Universität.

Mehr Informationen unter: https://www.campus-service.com/referenzen/

Sämtliche Kompetenzen der Gebäudetechnik vereint – der VDF begrüßt SIEGLE + EPPLE

Die modernen Unternehmensgebäude in Stuttgart-Weilimdorf, Ditzingen-Heimerdingen und Waiblingen sind funktional und komfortabel ausgestattet. SIEGLE + EPPLE verfügt über ein Innovations- und Entwicklungszentrum und unterhält eine eigene Herstellung von Lüftungs- und Klimaanlagen.

Weitere Informationen unter: https://www.siegleundepple.de/karriere/stellenangebote/

Ein Wegweiser für Ihren Berufseinstieg - der VDF freut sich auf die JobSelektor GmbH

JobSelektor: Sind Sie Hochschulabsolvent? Falls Sie keine Verlängerung planen, zum Beispiel die Promotion mit einer Doktorarbeit oder eine Auszeit im Ausland, steht nun der Einstieg ins Berufsleben bevor. Kein einfacher Schritt, denn Ihr Leben wird...

Weitere Informationen unter: https://www.jobselektor.de/fuer-einsteiger

hc herzog consulting – Professionalität in Fragen der Organisationentwicklung

Markus Herzog: „Ganzheitliche Unternehmensentwicklung heißt für uns, das gesamte "Unternehmens-System", die Organisation und die Menschen hinsichtlich der Realisierung von Veränderungs-prozessen zu begleiten.

Das bedeutet zum einen, bei der Entwicklung der Organisation eine Balance zwischen innovativen Organisationsentwicklungsmethoden und Veränderungsgeschwindigkeit zu finden. Zum anderen müssen die Menschen hinsichtlich der fachlichen und persönlichen Fähigkeiten unterstützt werden, um Veränderungen im Unternehmen umsetzen zu können.“

Weitere Informationen unter: https://www.herzog-consulting.de/

 

JOBS JOBS JOBS JOBS JOBS JOBS JOBS JOBS JOBS

Jobs und Firmenprofile: Praktika, Projektarbeiten, Bachelor-Masterarbeiten, Stellenangebote für Absolventen sowie Firmenprofile aus dem aktuellen „spektrum“

Der VDF hat für Sie Job-Angebote und Firmenprofile auf der VDF-Homepage zusammengestellt, damit Sie sich - ganz einfach – schnell orientieren können. Mehr und mehr Stellenangebote erreichen den VDF auch unter der Rubrik „Neue Angebote“ direkt. [Job-Angebote/Firmenprofile neue Angebote]

 

TERMINE

03.07.19Einladung zum 4. Esslinger Forum:
                   Das Internet der Dinge
                  
Seminar: Smart-Services, 9.00-12.00 Uhr
                  
Mit Cloud-Lösungen ins Internet der Dinge

                  
Forum: Das Internet der Dinge, 13.30-19.00 Uhr
                   Chancen für inteligente Produkte, Dienstleistungen
                   und Geschätsmodelle

                  
Veranstaltungsort: Hochschule Esslingen,
                   Flandernstraße 101
                   Event-Link und kostenlose Anmeldung

02.08.19Verabschiedung der Absolventen und
                   Traditionelle Abfuhr / Kandelmarsch
                   
Krugausgabe ab 12.45 Uhr, Grußworte ab 13.15 Uhr 
                   Event-Link und kostenfreie Anmeldung

03.10.19VDF-Segelflugtag mit der FTAG in Grabenstetten

24.10.19VDF Vorstands- und Beiratssitzung
                  
Firma Kärcher Winnenden

02.12.1970 Jahre Verein der Freunde der Hochschule
                   Esslingen e.V.
                  
Konzert in der Aula, Campus Flandernstraße

 

AKTUELLES AUS DER HOCHSCHULE - EINE AUSWAHL FÜR SIE

Instagram – der neue soziale Kanal der Hochschule

Seit Beginn des Sommersemesters 2019 ist die Hochschule Esslingen auch auf Instagram aktiv. Auf dem offiziellen Kanal „hochschule.es“  beschreiben Bilder, Bildergalerien, Videos und Stories das studentische Leben an der Hochschule.  Auch Forschungsaspekte und Studieninhalte werden in dem sozialen Kanal veröffentlicht werden.

Account auf Instagram: https://www.instagram.com/hochschule.es/


Kolloquien der Fakultät Maschinenbau - Die Firmen SCAMPERN

SCAMPER ist eine von Bob Eberle (1997) entwickelte Kreativitätstechnik in Form einer Checkliste, die bei der Entwicklung von neuen Produkten eingesetzt werden kann. Verwendung findet SCAMPER vor allem bei der Entwicklung neuer Produkte. Der auffordernde Charakter der einzelnen Schritte dient der Strukturierung. Unter Moderation kann diese Technik schnell eingeführt und genutzt werden.

 [... mehr auf der VDF-Seite]


Hochschule möchte mehr Frauen auf Professuren berufen

Um mehr Frauen insbesondere für die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge zu gewinnen, möchte die Hochschule auch noch mehr Frauen auf Professuren berufen, insbesondere auf Professuren mit einem ingenieurwissenschaftlichen Profil. Im letzten Jahr hat sich die Hochschule Esslingen deshalb mit einem Gleichstellungs-Zukunftskonzept erfolgreich auf das von Bund und Land ausgeschrieben Professorinnen-Programm beworben.

Sie kann damit eine Förderung auf fünf Jahre für bis zu drei Professuren erhalten, wenn es ihr gelingt bis zum Jahresende diese Professuren mit einer Professorin zu besetzen. „Das ist eine große Chance für die Hochschule Esslingen. Wir sind auch zuversichtlich, dass wir durch entsprechende Werbung und direkte Ansprache zumindest einen Teil der Förderung in Anspruch nehmen können“, sagt Prof. Gühring, die zusammen mit dem Rektorat im vergangenen Jahr zugleich die Antragstellung des Professorinnen-Programms initiiert hat.  Derzeit beträgt der Frauenanteil unter den Professuren der Hochschule Esslingen 22 Prozent, er ist damit leicht über dem Durchschnitt von 21,4 Prozent aller Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg.  Flyer zum Anschauen und Download


Jubiläum der Graduate School Esslingen – 20 Jahre internationale Masterprogramme

Die Graduate School - eine außergewöhnliche Fakultät. Die Graduate School blickt auf eine 20jährige Geschichte zurück, die sich entschieden von anderen Fakultäten der Hochschule Esslingen abhebt. Sie hat Pionierarbeit geleistet. Die breite und interdisziplinäre Ausbildungen in den Studiengängen „MBA in International Industrial Management“, „M.Eng. in Automotive Systems“, „M.Eng. in Design and Development in Automotive and Mechanical Engineering“ und in dem berufsbegleitenden und im Hochschulverbund Südwest  entstandenen „M.Eng. E-Mobility“ folgen dem Trend in einer globalisierten Welt. 

Weitere Informationen unter: https://www.hs-esslingen.de/en/graduate-school/


Pflege-Expertin der Hochschule bei "Hart aber fair"
Prof. Dr. Astrid Elsbernd hat die Fakten in einer Talkshow gecheckt.

Professorin Dr. Astrid Elsbernd von der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Esslingen hat am Montag in einer TV-Talkshow in der ARD  die Fakten checken dürfen. Für die Sendung "Hart aber fair" hat sie die Aussagen von Politikerinnen und Politiker kritisch unter die Lupe genommen.

Thema war: Wie kann man den Beruf der Pflege attraktiver machen? Ist die Initiative der Bundesregierung dazu mehr Show oder echte Hilfe? Franziska Giffey, Jens Spahn und Hubertus Heil diskutierten im Studio mit Pflegenden, Heimbetreibern, Betroffenen.

Eine Talkshow ist turbulent. Oft bleibt keine Zeit, Aussagen oder Einschätzungen der Gäste gründlich zu prüfen. Deshalb hakt die Sendung "Hart aber fair" nach und lässt einige Aussagen bewerten. Die Antworten im Faktencheck lieferte Prof. Elsbernd.
[... mehr auf der Hochschulseite]


Europa-Orient-Rallye: Ohne Navi auf Landstraßen unterwegs

Das Besondere an der Rallye ist nicht nur die Route selbst sondern auch die Anforderungen an die teilnehmenden Fahrzeuge: Bei der Europa-Orient-Rallye sind nur Autos zugelassen, die mindestens 20 Jahre alt sind oder die definitiv nicht mehr als 999,99 Euro kosteten. Das Esslinger Team hat sich zusätzlich zur Aufgabe gemacht, auf seinem  Weg in den Orient viele gute Taten zu vollbringen.
Die große Fahrt der sechs Studierenden der Fakultät Fahrzeugtechnik begann am 11. Mai in Heilbronn, wo der offizielle Startschuss fiel. Über Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bulgarien, erreichte das Rallye-Team das erste Etappenziel in Istanbul am 17. Mai 2019, das auf dem Sultan Ahmed-Platz gebührend gefeiert wurde.

 [... mehr auf der Hochschulseite]

 

ZUM NACHDENKEN: The Road Not Taken

Two roads diverged in a yellow wood,
And sorry I could not travel both
And be one traveler, long I stood
And looked down one as far as I could
To where it bent in the undergrowth;

Then took the other, as just as fair,
And having perhaps the better claim,
Because it was grassy and wanted wear;
Though as for that, the passing there
Had worn them really about the same.

And both that morning equally lay
In leaves no step had trodden black.
Oh, I kept the first for another day!
Yet knowing how way leads to way,
I doubted if I should ever come back.

I shall be telling this with a sigh
Somewhere ages and ages hence:
Two roads diverged in a wood, and I-
I took the one less traveled by,
And that has made all the difference.

Robert Lee Frost (1874-1963)

(In seinem lyrischen Werk thematisiert Frost immer wieder seine Heimat. Viele seiner Gedichte sind Naturgedichte, in denen die Landschaft Neuenglands beschrieben wird. Für vier seiner Gedichtbände erhielt Frost den Pulitzer-Preis. Er zählt zu den bedeutendsten Poeten des 20. Jahrhunderts.)

 

 

BUCHTIPP

Kann Religion naturwissenschaftlich erklärt werden?

Kann man Gott durch Strommessungen am Gehirn nachweisen? Diesen heiklen Fragen widmen sich der Gehirnforscher Andrew Newberg und seine Kollegen. Sie erbringen eine wissenschaftliche Erklärung für unsere spirituellen Erfahrungen und Sehnsüchte. Durch aufsehenerregende Experimente zeigen die Autoren, was religiöse Gefühle im menschlichen Gehirn bewirken, wie sie ausgelöst werden und wozu sie da sind.

Piper Taschenbuch; Auflage: 3., Aufl. (2008)

 

SIE SIND AM ZUG… (Lösung vom NL 1/2019)

Padevsky – Belkadi

Olympiade Warna 1962) Schwarz (am Zuge) braucht nur noch die Schlinge zuzuziehen. Wie?

Ganz einfach, man opfert beide Leichtfiguren und setzt die Türme voll ein:

1. ... Sf2:+
2. Tf2: Lg2+
3. Tg2: Te1+
4. Tg1 Teg1:+

… der bulgarische Großmeister Padevsky hatte seinen Gegner ziemlich unterschätzt.

 

SIE SIND AM ZUG… (Lösung im nächsten VDF-Newsletter)

Wennerström – Malmdin
(Örnsköldsvik 1962)

In einem Jugendturmnier fand Weiß (am Zuge) einen köstlichen Schlusswitz. Welchen?

 

 

NEWSLETTER-ARCHIV

VDF-Newsletter 1/2018 erschienen am 28.03.2018
VDF-Newsletter 2/2018 erschienen am 05.07.2018
VDF-Newsletter 3/2018 erschienen am 26.09.2018
VDF-Newsletter 4/2018 erschienen am 17.12.2018
VDF-Newsletter 1/2019 erschienen am 22.03.2019

 

Fotonachweis: Hochschule Esslingen, Mitgliedsfirmen des VDF
Verantwortlich: Alfred Hans Feiler Mail: alfred.feiler@vdf-he.de
Verein der Freunde der Hochschule Esslingen | Impressum
Kanalstraße 33, 73728 Esslingen

Newsletter abbestellen