31.05.2019 07:21

Jubiläum der Graduate School Esslingen – 20 Jahre internationale Masterprogramme

Von: Alfred Hans Feiler

Sharbel Nasr, ein Absolvent der Graduate School

Dekan der Fakultät Graduate School, Prof. Dr. Siegried Zürn

Rektor der Hochschule Esslingen, Prof. Dr. Christian Maercker

Bürgermeister der Stadt Esslingen, Dr. Markus Raab

Ehrensenator Dr. Wilfried Stoll Geschäftsführender Gesellschafter der Festo Holding GmbH

Prof. Dr. Robert Straw, CEO Europe der China European International Business School

Absolventen der Graduate School

Die Graduate School - eine außergewöhnliche Fakultät. Die Graduate School blickt auf eine 20jährige Geschichte zurück, die sich entschieden von anderen Fakultäten der Hochschule Esslingen abhebt. Sie hat Pionierarbeit geleistet. Die breite und interdisziplinäre Ausbildungen in den Studiengängen „MBA in International Industrial Management“, „M.Eng. in Automotive Systems“, „M.Eng. in Design and Development in Automotive and Mechanical Engineering“ und in dem berufsbegleitenden und im Hochschulverbund Südwest  entstandenen „M.Eng. E-Mobility“ folgen dem Trend in einer globalisierten Welt. 

Außergewöhnlich und interessant war auch das Programm der Jubiläumsfeier am 23. Mai 2019 in der Aula der Hochschule Esslingen am Campus Flandernstrasse.  Das Hochschulorchester, unter Leitung von Steffi Bade-Bräuning, eröffnete die Feierstunde mit einer Ouvertüre zu „Der Barbier von Sevilla“.

Die Moderation hatte Sharbel Nasr, ein Absolvent der Graduate School, übernommen, der charmant und witzig durch das Programm führte.

Als Gastgeber begrüßte der Dekan der Fakultät Graduate School, Prof. Dr. Siegried Zürn, die Gäste aus Politik, Wirtschaft und der Hochschule. Dabei spannte er seine Gedanken elegant von der Grundidee, eine akademische Weiterbildung mit internationalen Standards anzubieten, um junge Menschen aus allen Ländern als „Brückenbauer“ zu gewinnen, bis zu den Herausforderungen für die Zukunft der Lehre. „In den 20 Jahren wurden rund 1400 Master Studierende aus mehr als 80 Ländern ausgebildet und es macht uns stolz, dass wir die hohen Erwartungen der Arbeitgeber stets erfüllen konnten“, berichtete der Dekan.  Für mehr Inhalte verwies er auch auf die ausgelegte Festschrift.

Die anschließenden Grußworte kamen vom  Rektor der Hochschule Esslingen, Prof. Dr. Christian Maercker, vom  Bürgermeister der Stadt Esslingen, Dr. Markus Raab, und von Dr. Wilfried Stoll, Geschäftsführender Gesellschafter der Festo Holding GmbH und Gründungsmitglied im Industriebeirat der Graduate School. Die 250 Gäste waren gespannt, welche interessanten Facetten angesprochen werden würden. Der Rektor stellte die Themen „Globalisierung“ und „Digitalisierung“ heraus, der Bürgermeister Dr. Raab die „Kulturelle Vielfalt“ der Stadt Esslingen.

Dr. Stoll aber ließ die Gäste aufhorchen, als er die Verantwortung für die akademische Bildung nicht nur den öffentlichen Trägern, sondern vor allem auch den Unternehmen auftrug. Das Familienunternehmen Festo ist gesellschaftlich engagiert und weltweit in hochspezialisierten Marktnischen tätig. „Für uns ist es wichtig mitzuwirken und Einfluss zu nehmen auf die Ausbildungsinhalte der Graduate School, um auch in Zukunft auf die sich wandelnde Arbeitswelt vorbereitet zu sein“, so Dr. Stoll.  Dabei  sicherte er zu, auch weiterhin die Graduate School seitens Festo zu unterstützen.

Das Hochschulorchester leitete mit Tico Tico von Zequinha de Abreu den Festvortrag ein.

Prof. Dr. Robert Straw, CEO Europe der China European International Business School, referierte
über 
„The Future of Work and the Esslingen Graduate School“. Robert Straw war 1998 der erste Studiengangleiter des Esslingen MBA  - man konnte ihn damals von der Universität St. Gallen gewinnen. Er verband in seinem Vortrag Entertainment, Virtuosität und „erfrischende“ Vergleiche aus der Arbeitswelt: Früher – Heute – Morgen. Man könnte zusammenfassend sagen, dass zukünftig Menschen in völlig flexiblen Arbeitsverhältnissen mit intelligenten Maschinen kooperieren und über ein hohes Problemlösungspotentials verfügen werden. Auf der Grundlage von Prognosen könnte die Zukunft verschiedene Szenarien mit unterschiedlichsten Wahrscheinlichkeiten annehmen. Fest aber steht, dass  die Studieninhalte, die Methodenkompetenzen und das Problemlösungsverhalten immer wieder neu in der Lehre priorisiert werden müssten. „What got us here, will not get us there“, so Prof. Straw. 

Sich auf Neuland einzulassen und sich einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu stellen, war für die Graduate School von Beginn an eine Notwendigkeit und wurde schnell zur Selbstverständlichkeit. Sehen kann man dies auch daran, dass der Esslinger MBA aktuell unter den Top 10 weltweit der Weiterbildungs- / Masterprogramme in der Industriebetriebslehre zu finden ist. Die Graduate School belegt auch im CHE Ranking seit Jahren Spitzenplätze. Diese Qualität wird auch in der Zukunft gewährleistet werden können, wenn die tragenden Fakultäten der Hochschule Esslingen diesen Weg weiterhin konsequent mit der Graduate School gehen, so Dekan Zürn.
Er bedankte sich für die bisherige sehr enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Bevor die Swinging Profs der Hochschule Esslingen Musik zum Ausklang anstimmen konnten, gab es eine Podiumsdiskussion mit einer Absolventin und zwei  Absolventen  der Graduate School, die über ihr Studium und ihren Berufsweg sprachen. Moderator für diesen Austausch war Prof. Dr. Andreas R. Voegele, der Vorsitzende des Beirats der Graduate School. Bei all den ganz persönlichen Details der Diskutanten war schnell klar, dass die Marke „The Esslingen Graduate School“ dafür steht, diejenigen auszubilden, die die Herausforderungen der Zukunft in internationalen Märkten meistern wollen.

Der VDF bedankt sich bei Firmen aus seinem Netzwerk: Porsche, Festo, Heitec, Kärcher, Allgaier,  Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und GTÜ, die dieses Jubiläum gesponsert haben.

Fotonachweis Hochschule Esslingen, Graduate School

Weitere Informationen unter: https://www.hs-esslingen.de/en/graduate-school/