Satzung des Vereins

I. Name, Sitz und Zweck des Vereins

§ 1 Der Verein führt den Namen: „Verein der Freunde der Hochschule Esslingen“.
      Er hat seinen Sitz in Stuttgart. Unter dem Begriff „Hochschule Esslingen“ ist deren Standort Göppingen
      eingeschlossen.

§ 2 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 Der Verein hat den Zweck, die Hochschule in der Ausbildung und Betreuung der Studierenden,
      AbsolventInnen und Alumni zu unterstützen, indem er der Hochschule Geld, Lehrmittel und sonstige
      Einrichtungen stiftet und Forschungsarbeiten veranlasst und ermöglicht. Auch wirtschaftliche und
      kulturelle Einrichtungen an der Hochschule können bedacht werden. Der Verein verfolgt aus-
      schließlich und unmittelbar gemeinnützige und wissenschaftliche Zwecke. Der Verein ist selbstlos
      tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für
      die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus
      Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind,
      oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Alle Leistungen des Vereins erfolgen freiwillig. Ein Rechtsanspruch auf sie besteht nicht.

II. Mitgliedschaft und Einkünfte

§ 5 Dem Verein können als Mitglieder angehören:

             Einzelpersonen,
             Firmen,
             Vereine,
             sonstige Körperschaften.

      Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftliche Beitrittserklärung und deren Annahme durch den
      Vorstand.

§ 6 Die Mitgliedschaft erlischt durch Austrittserklärung zum Ende des laufenden Kalenderjahres. Die
      Austrittserklärung ist dem Vorstand 3 Monate vor Ablauf dieser Frist schriftlich einzureichen. Die
      Mitgliedschaft erlischt durch Tod bzw. durch Erlöschen des Unternehmens. Ferner kann der Vorstand
      nach einstimmigen Beschluss Vereinsmitglieder ausschließen, wenn
      a) ein Mitglied nach zweimaliger Mahnung seinen Mitgliedsbeitrag nicht entrichtet,
      b) sich ein Mitglied so verhält, dass dadurch Ansehen und Zweck des Vereins Schaden nehmen.

§ 7 Die Einkünfte des Vereins bestehen
      a) aus Mitgliedsbeiträgen,
      b) aus freiwilligen Zuwendungen der Mitglieder und Spenden,
      c) aus Erträgen des Vereinsvermögens.

      Die Mitgliederversammlung legt mit 2/3-Mehrheit die Höhe der Mitgliedsbeiträge fest.

III. Organe des Vereins

§ 8 Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem Stellvertreter des Vorsitzenden, dem Schatzmeister
      und dem Schriftführer. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

§ 9 Der Vorstand verwaltet das Vermögen des Vereins. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vor-
      sitzende und sein Stellvertreter. Jeder ist allein zur Vertretung berechtigt. Der Vorstand bestimmt
      ferner die Art und Höhe der Zuwendungen an die Hochschule.

§ 10 Der Vorstand ernennt einen Beirat, bestehend aus mindestens 12, höchstens 18 Mitgliedern. Der
        Beirat steht der Hochschule bei der Beratung von für die Ausbildung wichtigen Fragen zur Seite.

§ 11 Die ordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand alle drei Jahre schriftlich einberufen. Die
        Einladung zur Mitgliederversammlung ist mindestens 2 Wochen vorher unter Bekanntgabe der
        Tagesordnung zu versenden.

        Der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegt:       
      
        a) die Entgegennahme der Jahresberichte des Vorsitzenden, des Schatzmeisters und der
            Rechnungsprüfer,
        b) die Entlastung des Vorstandes,
        c) die Wahl des Vorstandes,
        d) die Wahl der Rechnungsprüfer, die nicht dem Vorstand angehören dürfen,
        e) die Entscheidung über Satzungsänderungen gem. § 13,
        f) Festlegung der Mitgliedsbeiträge gem. § 7,
        g) Auflösung des Vereins gem. § 14.
      
        Solange keine Neuwahl des Vorstandes und der Kassenprüfer stattgefunden hat, werden die
        Geschäfte vom bisherigen Vorstand und den bisherigen Rechnungsprüfern weitergeführt.

§ 12 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorsitzenden unter Angabe der Tages-
        ordnung einberufen werden, wenn dies von mindestens 5 Mitgliedern des Vorstandes und Beirates
        oder einem Drittel der Mitglieder unter Angabe des  Grundes beantragt wird. Stimmenübertragung
        ist zulässig. Eine Befragung der Mitglieder des Vereins durch schriftliche Abstimmung ohne Ein-
        berufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ist ebenfalls zulässig.

§ 13 Für den Beschluss von Satzungsänderungen ist eine 2/3-Mehrheit der bei der Versammlung
        anwesenden Mitglieder notwendig.

IV. Auflösung des Vereins

§ 14 Im Falle der Aufhebung oder Auflösung des Vereins, die von der Mitgliederversammlung mit 3/4-Mehr-
       heit der anwesenden Mitglieder zu beschließen ist oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks des Vereins,
       fällt das Vermögen des Vereins der Hochschule Esslingen zu mit der Bestimmung, dass es nur für
       gemeinnützige steuerbegünstigte Zwecke, die von der Aufsichtsbehörde und dem Finanzamt aner-
       kannt wurden, verwendet werden darf.

 

Mitgliederversammlung 2010
gez. Vorstand